Farben und Formen in den ersten Sonnenstrahlen

Lange genug war es draußen kalt und dunkel, die Sonne steigt langsam wieder höher über den Horizont. Deutlich vernehmbar reagiert die Vogelwelt und zahlreiche Frühblüher strecken ihre Köpfe aus der Erde. Hier und da wärmen sich Insekten in den Sonnenstrahlen und naschen vom Nektar der ersten Blüten. Dann geht es Schlag auf Schlag: die Natur erwacht, hüllt sich zunächst in zartes Grün und treibt es dann immer bunter: Blumen und Sträucher explodieren regelrecht in Farben und Formen.

Wenn ich jetzt, nach einem langen ungemütlichen Winter, mit der Kamera in die Natur gehe, ist es auch für mich Erholung an der frischen Luft, und beinahe nebenbei sind mir auf Schritt und Tritt viele Motive sicher.

27. Januar 2011

‚Leben ist nicht genug‘, sagte der Schmetterling. ‚Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben!‘ Hans-Christian Andersen