Bernsteinschnecke mit Parasitenbefall
Bernsteinschnecke mit Parasitenbefall

So farbenfroh sieht das traurige Ende einer Bernsteinschnecke aus

Ein Saugwurm mit Namen Leucochloridium paradoxum  benutzt die Schnecke als Zwischenwirt. Während seiner Entwicklung manipuliert er das Gehirn der Schnecke und zwingt sie tagsüber ihren Schlupfwinkel zu verlassen.

Der Parasit sorgt bei der Schnecke für ein auffälliges farbiges Pulsieren der Fühler, in denen er sich verbirgt. Wie auf dem Präsentierteller, locken die auffällig pulsierenden Fühler Vögel an, die die für Würmer halten und auffressen. So gelangt der Parasit in den Endwirt, dem Vogel. Entleert der Vogel dann irgendwann seinen Darm und eine solche Schnecke der Gattung Succinea kriecht über die Hinterlassenschaften, geht das Ganze von vorne los ...

20. Juli 2017 | | Motiv des Monats

Das schöne am Frühling ist, dass er immer gerade dann kommt, wenn man ihn braucht. Jean Paul